Endlich sterbe ich mal wieder in Monster Hunter World und das macht Laune

Category: Allgemein

Monster Hunter World Iceborne Titel geschockt erstaunt

Monster Hunter World (MHW) hat für PC, PS4 und Xbox One das 4. Titel-Update für Iceborne veröffentlicht. Das Highlight dabei ist das neue Monster Alatreon. MeinMMO-Autorin Larissa Then hat sich in den Kampf gestürzt und ist endlich mal wieder gestorben.

In den letzten Monaten habe ich mich nicht mehr so häufig bei Monster Hunter World eingeloggt. Die Motivation ist nach über 1000 Spielstunden, zumindest bei mir, flöten gegangen.

Die neuen Monster bzw. Varianten waren meist keine Herausforderung mehr. Das liegt vor allem an meinem klasse Team. Wir sind gut eingespielt und jeder weiß, wie er seinen Charakter zu spielen hat. Das vermeidet häufig den ein oder anderen Tod.

So bin ich mit gemischten Gefühlen an den neuen Fight gegangen. Alatreon, der bereits aus Monster Hunter Tri bekannt ist, fand seinen Weg zu den Monstern von Iceborne. Jedoch wurde ich positiv überrascht. Bei dem schwierigen Kampf bin ich endlich mal wieder gestorben, ich habe regelrecht Tode gesammelt, und das war eine riesen Gaudi.

Monster Hunter World Iceborne Alatreon Kampf
MeinMMO-Autorin Larissa Then hat über 1000 Stunden in MHW verbracht. Sie ist vernarrt in Deko-Rüstungen und sammelt alle Bögen, was ihre Lieblingswaffe ist.

Alatreon besiegt uns nach 1,5 Minuten – nicht umgekehrt

Was ist Alatreon für ein Monster? Aus dem Entwicklertagebuch 6, das am 3. Juli erschienen ist, wusste ich bereits ein wenig über den „neuen“ schwarzen Drachen.

Er wechselt seine Elemente zwischen Eis, Feuer und Drache. Außerdem sollten die Spieler ihm mit Elementarangriffen zu Leibe rücken, um seine Hörner zu zerstören.

Wie lief der erste Kampf ab? Das waren alle Informationen, die ich über diesen Kampf hatte. Ich wollte mich auch nicht weiter belesen, sondern einfach ein wenig ausprobieren. So haben wir uns am Release-Tag hinein gestürzt, ohne zu wissen, was wir da überhaupt tun.

Ich habe Bogen-Sets für alle Elemente und so habe ich einfach eines ausgewählt und wir sind zu dritt los. Nachdem ich bereits nach ungefähr 10 Sekunden meinen ersten Tod eingefahren habe, konnten wir Alatreon etwas zusetzen.

Wir haben ihn eingeschläfert, seine Hörner angebrochen und uns trotz seines vielen Rumfliegens gut geschlagen, dachten wir zumindest. Und dann sind wir alle an seiner Schockwelle gestorben. Das war nach ungefähr 1,5 Minuten.

MHW Titelbild Alatreon Update
Der schwarze Drache Alatreon sieht von Nahem noch furchteinflößender aus

Was macht Alatreon so schwierig? Alatreon wechselt 1-2 Mal das Element und macht dann eine Schockwelle. Wenn ihr nicht Lebensbooster, Tränke, Lebenspulver und alles gleichzeitig einwerft, überlebt ihr das nicht. Wir haben es jedenfalls kein einziges Mal überlebt.

Leider ist es hier auch nicht so, dass ihr euch verstecken könnt. Beim Monster Behemoth konnten sich die Spieler hinter Felsen abschirmen, bei Alatreon nicht. Beinahe nichts bewahrt euch vor dem Tod. Es sei denn, ihr könnt die Schockwelle mildern.

Wie könnt ihr die Schockwelle überleben? Das funktioniert, wenn ihr Alatreon richtig viel Schaden macht und seine Hörner brecht. Ihr müsst ihn so oft wie möglich mit eurer Klammerklaue attackieren und mit Schleudermunition gegen die Wand fahren, ein sehr mächtiger Angriff in Monster Hunter World. Aber dabei sterbt ihr ebenfalls gern des Öfteren.

Monster Hunter World Iceborne Alatreon Kampf Hörner brechen
In einer Runde mit Bogengewehr konnten wir seine Hörner anbrechen

Außerdem solltet ihr in einer Gruppe verschiedene Elemente abgedeckt haben. Am Besten Eis, Drache und Feuer. Je nachdem, welches Element Alatreon annimmt, werden eure Attacken wirkungslos gegen seine Hörner. Das müssen dann die Mitspieler mit den anderen Elementen ausgleichen.

Schafft ihr es, seine Hörner zu brechen, wird die Schockwelle abgeschwächt. Hurra, ihr habt eine Runde überlebt! Wären da nicht noch die gefühlt 100 anderen Attacken, die euch das Leben kosten können.

Spielt daher vorsichtig und beobachtet Alatreon ganz genau. Er ist sehr flink und viel in der Luft unterwegs. Wenn er euch oder eure Kameraden erwischt, heilt euch möglichst schnell oder werft auch einmal einen Trank für eure Mitspieler ein. Ansonsten ist es bereits die halbe Miete, wenn ihr die Schockwelle abgemildert habt.

Viel geschrien und gelacht

Und wieso macht das jetzt Laune? Zugegeben waren die ersten Kämpfe sehr frustrierend und ich hätte das ein oder andere Mal fast in meinen Controller gebissen.

Jedoch hat das auch den Spaß ausgemacht. Der Kampf gegen Alatreon war eben nicht vorhersehbar wie viele andere. Wir wussten zu Beginn nicht einmal, mit welchen Waffen und Elementen wir spielen sollten.

Wir haben viel ausprobiert, unsere Sets umgebaut und sind bei jedem Versuch ein Stückchen weiter gekommen. Und das hatte ich bei Monster Hunter World schon lange nicht mehr. Das Gefühl von stetem Progress in einem schweren Kampf.

Im Voice-Chat hatten wir eine riesen Gaudi. Wir haben geschrien und gelacht, wenn wir wieder das Zeitliche gesegnet haben. Ein wenig hat sich das angefühlt wie zu Beginn von Monster Hunter World: Einfach mal wieder sterben und gar nicht so genau wissen, wieso jetzt eigentlich.

Der Beitrag Endlich sterbe ich mal wieder in Monster Hunter World und das macht Laune erschien zuerst auf Mein-MMO.de.

Source: Destiny 2 PC

Tags: